Häufig gestellte Fragen

  • Wird geimpft von?

    Alle Bewohnerinnen und Bewohner von Altenpflegeeinrichtungen haben bereits ein Impfangebot erhalten. Sollten Sie neu in ein Wohnheim eingezogen oder nach längerer Abwesenheit zurückgekehrt sein, ist der behandelnde Arzt bzw. die behandelnde Ärztin für die Impfung zuständig.

  • Für eine Terminänderung müssen Sie Ihren Code erneut unter https://impfzentrum.bremen.de/ eingeben. Im unteren Bereich befindet sich ein Button "TERMINE ABSAGEN". Nachdem Sie diesen angeklickt haben, müssen Sie Ihr Geburtsdatum zur Identifikation eingeben. Danach können Termine storniert werden, und der Code ist zur neuen Terminvergabe freigeschaltet. Wenn der erste Impftermin schon in der Vergangenheit liegt, erscheint ein zusätzlicher Button „ÄNDERUNG DES ZWEITEN TERMINS“.

    Zur Verifizierung muss noch einmal das Geburtsdatum des Impfberechtigen/der Impfberechtigten eingegeben werden, dann kann ein neuer Zweittermin gewählt und im letzten Schritt gespeichert werden.

  • Wenn der Termin nicht wahrgenommen wird, verfallen die Termine für die Erst- und Zweitimpfung. Der Code kann verwendet werden, um einen neuen Termin zu vereinbaren.

  • Die Impfstoffe BioNTech, Moderna und AstraZeneca müssen zwei Mal geimpft werden:

    • BioNTech/Pfizer im Abstand von 21 bis 42 Tagen,
    • Moderna im Abstand von 29 bis 42 Tagen und
    • AstraZeneca im Abstand von 63 bis 91 Tagen.

    Der Impfstoff von Johnson & Johnson muss nur einmal geimpft werden.

  • Grundsätzlich erhalten alle Personen ein Impfstoffangebot, das gemäß den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) für ihre Altersgruppe angeraten wird. Personen ab 18 Jahren können mittlerweile den Impfstoff frei wählen, sofern ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht.

  • Das Land Bremen erhält 0,82% des bundesweit zur Verfügung stehenden Impfstoffes gemäß seinem Bevölkerungsanteil.

  • Aktuelle und ausführliche Informationen sind am einfachsten im Internet zu finden, zum Beispiel auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts www.rki.de und www.wir-gegen-viren.de.

  • In dem Epidemiologischen Bulletin 27/2021 vom 08.07.2021 hat die Ständige Impfkommission (STIKO) empfohlen, dass die Einmalimpfung nach durchgemachter und nachgewiesener Covid-19-Infektion unter bestimmten medizinischen Gründen bereits nach 4 Wochen möglich ist.

    „Die Gabe der einmaligen Impfstoffdosis ist bereits ab 4 Wochen nach dem Ende der COVID-19-Symptome möglich, wenn z. B. eine Exposition gegenüber künftig auftretenden Virusvarianten gegeben ist, gegen die eine durchgemachte SARS-CoV-2- Infektion keinen ausreichenden Schutz mehr vermittelt (immune escape-Varianten). Nach gesicherter asymptomatischer SARS-CoV-2-Infektion kann die Impfung bereits ab 4 Wochen nach der Labordiagnose erfolgen.“

    Genesene, die ihren bereits geplanten Impftermin vorverlegen möchten, können dies im Rahmen der Termin- und Impfstoffverfügbarkeit online (oder über das Impfcallcenter) mit ihrem Code tun. Im ärztlichen Beratungsgespräch wird dann geklärt, ob medizinische Bedenken gegen eine frühzeitige Impfung bestehen. Genesene, die noch keinen Impftermin vereinbart haben, sollen sich online auf der entsprechenden Registrierungsliste anmelden.

    Impftermine können über die Registrierungliste unter https://impfzentrum.bremen.de oder über das Impfcallcenter unter 0421 5775 1177 gebucht werden

  • Tritt nach Verabreichung der 1. Impfstoffdosis eine labordiagnostisch gesicherte (durch positiven PCR-Test) SARS-CoV-2-Infektion auf, sollte nach der Ständigen Impfkommission (STIKO) die 2. Impfstoffdosis ebenfalls erst etwa 4 Wochen nach Genesung (Ende der Symptome) bzw. Diagnosestellung erfolgen, wenn mit einer erhöhten Infektionsgefahr durch neue Virusvarianten zu rechnen ist, gegen die eine durchgemachte SARS-CoV-2-Infektion keinen ausreichenden Schutz bietet. Im Einzelfall berät Sie die Impfärztin oder der Impfarzt, ob eine frühzeitige Impfung medizinisch erforderlich und sinnvoll ist.

  • Die Impfungen sind kostenlos. Die Kosten tragen Bund und Länder.

  • Man muss unterscheiden zwischen Impfreaktionen und Nebenwirkungen. Impfreaktionen können wie bei jeder Impfung auch nach der Corona-Schutzimpfung direkt im Anschluss an die Impfung auftreten und dauern meist nur wenige Tage an:

    Reaktionen an der Einstichstelle: 

    • Schmerzen an der Einstichstelle,
    • Rötung an der Einstichstelle,
    • Schwellung an der Einstichstelle.

    Allgemeine Symptome:

    • Abgeschlagenheit
    • Kopfschmerzen
    • Muskelschmerzen

    Wer mit vier bis 16 Tagen Abstand zur Impfung Nebenwirkungen feststellt, sollte ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Geimpfte sollten sich sofort an eine Ärztin oder einen Arzt wenden, wenn sie vier bis 16 Tage nach einer Impfung Symptome wie z.B. Kurzatmigkeit, Unterleibsschmerzen oder Schwellungen in Armen oder Beinen entwickeln. Auch bei starken oder anhaltenden Kopfschmerzen oder punktförmigen Hautblutungen sollten Betroffene sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

  • Die bestehenden AHA-Regeln gelten weiter. Über notwendige Quarantäne im Falle eines Kontaktes entscheidet das Gesundheitsamt bei jedem individuell. Persönliche Einschränkungen gelten je nach Infektionsgeschehen im 3G oder 2G Modus.

  • Zu Beginn der COVID-19-Impfkampagne hatte die STIKO als Vorsichtsmaßnahme empfohlen, zwischen Applikation einer COVID-19-Impfung und anderer Impfstoffe einen Mindestabstand von 14 Tagen einzuhalten, um Impfreaktionen eindeutig der jeweiligen Impfung zuordnen zu können. Mittlerweile liegen umfangreiche Daten zur Sicherheit und Verträglichkeit der in Deutschland zugelassenen COVID-19-Impfstoffe vor, sodass zwischen der Applikation von COVID-19-Impfstoffen und anderen

    Totimpfstoffen kein Mindestabstand mehr eingehalten werden muss. Wenn die Gabe von verschiedenen Totimpfstoffen indiziert ist, können diese zeitgleich gegeben werden.

    Mit der Influenza-Impfung soll für eine optimale Wirksamkeit frühestens ab Oktober begonnen werden.

  • In diesem Fall kann der zweite Impftermin problemlos verschoben werden. Die Patient:innen können den Termin auf einen anderen Zeitpunkt verschieben, an dem sie wieder zuhause und mobil sind.

  • BREMEN:

    Im Land Bremen gibt es aktuell ein Impfzentrum. Das Impfzentrum in Bremen(-Mitte) befindet sich in der Messehalle 7.

    Standort Bremen-Mitte:
    Halle 7
    Findorffstr. 101
    28215 Bremen

    Das Impfzentrum Bremen in Halle 7 hat neue Öffnungszeiten:

    vom 1. –16.10.2021 9:00- 15:30 Sonntags geschlossen

    Ab dem 18.10.2021 bis zum 22.10.2021 gelten folgende Öffnungszeiten:

    Mo+Di+Do+Fr von 9:00 – 15:30 Uhr Mi: 12:30 – 19:00 Uhr (Samstags und sonntags geschlossen)

    In der Stadt Bremen werden weiterhin Erst- und Zweitimpfungen bis zum 22. Oktober 2021 im Impfzentrum Bremen durchgeführt. Die Zweitimpfungen, die nach dem 22. Oktober 2021 stattfinden, werden ebenfalls über dezentrale Angebote erfolgen.

    Ab dem 18.10.21 öffnen folgende Impfstellen in Bremen:

    Bremen-Nord
    Kirchheide 42
    28757 Bremen

    Bremen-Oslebshausen (beim SanderCenter)
    Schragestraße 3D
    28239 Bremen

    Öffnungszeiten an beiden Standorten werden wie folgt sein:
    Werktags Mo+Di+Do+Fr von 9:00 – 15:30 Uhr Mi: 12:30 – 19:00 Uhr (Samstags und Sonntags geschlossen)

    BREMERHAVEN:

    Bitte beachten Sie, dass das Impfzentrum in Bremerhaven am 31. August 2021 geschlossen wurde. Die Zweitimpfungen finden ab den 14. September 2021 in der betriebsbereiten neuen Impfstelle statt (Hanse Carré, Bürgermeister-Smidt-Straße 10).

    Seit dem 14. September 2021 sind Impfungen in der Impfstelleim Hanse Carré möglich.

    Die Impfstellehat werktags von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Die Impfstelle kann zunächst nur mit einem Termin aufgesucht werden.

    Zusätzlich kann der mobile Impftruck ab dem 04. Oktober von volljährigen Personen ohne Terminvereinbarung aufgesucht werden.

    Standorte und -zeiten des Impftrucks:

    • Montags von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr auf dem Julius-Leber-Platz
    • Mittwochs von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr auf dem Ernst- Reuter-Platz
    • Freitags von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr auf dem Parkplatz in der Heinrich-Kappelmann-Straße

    Hinweis: Das mobile Impfangebot des Impftrucks besteht nicht für Kinder.

    Minderjährige Personen können nur in der Impfpraxis mit vorheriger Terminvereinbarung (unter www.impfzentrum.bremen.de) geimpft werden.

    Wie kann ich einen Termin in der Impfstelle vereinbaren?

    Interessierte Bürger:innen ab 12 Jahren können sich auf einer Registrierungsliste unter www.impfzentrum.bremen.de eintragen. Die eingetragenen Bürger:innen erhalten eine E-Mail, sobald freie Impftermine wieder zur Verfügung stehen. In der E-Mail wird ein Buchungscode versendet sowie die weitere Vorgehensweise für die Terminbuchung beschrieben. Für die unter 16-jährigen sind die Sorgeberechtigten für die Eintragung verantwortlich.

    Wo befindet sich die Impfstelle Bremerhaven?

    Die Impfstelle Bremerhaven befindet sich im 3. OG des Hanse-Carré. Adresse:

    Bürgermeister-Smidt-Straße 10
    27568 Bremerhaven

    Für Kinder können wir im Oktober folgende Termine anbieten:

    • 05.10. 13-17 Uhr
    • 08.10. 13-17 Uhr
    • 12.10. 13-17 Uhr
    • 13.10. 13-17 Uhr
    • 19.10. 13-17 Uhr
    • 20.10. 9-17 Uhr
    • 25.10. 9-17 Uhr
    • 27.10. 9-17 Uhr

    Hierfür läuft die Registrierung ebenfalls über www.impfzentrum.bremen.de

  • Ja, in allen Impfzentren steht ein barrierefreier Zugang/ barrierefreies WC zur Verfügung.

  • Es stehen in Bremen-Mitte und in Bremerhaven Rollstühle zum Ausleihen für den Impfvorgang zur Verfügung.

  • Aktuell stehen leider keine Möglichkeiten für einen behindertengerechten Parkplatz zur Verfügung. Wir arbeiten aber an einer zeitnahen Lösung.

  • Wenn Sie einen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen ‚‚aG‘‘, ‚‚Bl‘‘ oder ‚‚H‘‘ besitzen oder durch die Pflegekasse in den Pflegegrad 3 (mit dauerhafter Mobilitätsbeeinträchtigung), 4 oder 5 eingestuft wurden, werden für Sie die Kosten eines Transportes zum/vom Impfzentrum von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Bitte wenden Sie sich dazu an Ihren behandelnden Hausarzt oder Hausärztin. Dort wird Ihnen eine Verordnung zur Krankenbeförderung ausgestellt. Mit dieser Verordnung können Sie kostenlos ein Taxi oder einen geeigneten Fahrdienst benutzen.

  • Sie sollten pünktlich zum Termin am Impfzentrum erscheinen (aber bitte nicht vor der angegebenen Uhrzeit am Haupteingang sein) und ca. 1 Stunde Zeit einplanen.

  • Wenn Sie über einen Impfpass verfügen, bringen Sie diesen bitte mit zum Impftermin. Sollten Sie nicht über einen Impfpass verfügen, erhalten Sie einen vor Ort.

  • Am vereinbarten Termin kommen Sie bitte ins Impfzentrum. Bitte tragen Sie im Impfzentrum eine FFP2-Maske. Falls Sie diese vergessen sollten, können wir Ihnen eine Maske am Eingang aushändigen. Planen Sie bitte ca. 60 Minuten für Ihren Besuch ein. Sie können gerne eine Begleitperson mitbringen.

    Bitte bringen Sie zum Impftermin, wenn möglich, folgende Unterlagen mit:

    • Personalausweis oder Reisepass
    • Gesundheitskarte (Krankenkassenkarte), falls vorhanden
    • Impfausweis, falls vorhanden (wenn Sie keinen Impfausweis haben, stellen wir Ihnen einen Impfausweisersatz vor Ort aus)
    • Ihre persönliche Impftermineinladung (sofern vorhanden)

    Bitte bringen Sie zusätzlich folgenden Nachweis mit zum Impftermin mit, wenn Sie eine Covid-19 Erkrankung durchgemacht haben:

    • positives PCR-Testergebnis (nicht älter als 6 Monate)
    • Schreiben des Gesundheitsamtes (Aufforderung zur Quarantäne wegen nachgewiesener Infektion oder Genesenen-Bescheinigung)
    • Entlassungsbrief nach stationärer Behandlung
    • ärztliches Attest im Original

    Ergebnisse von Antigen-Schnelltests zum Nachweis des Kontakts mit SARS-CoV-2 werden nicht anerkannt.

    Bitte bringen Sie folgende Unterlagen mit zum Impftermin, wenn Sie 16 oder 17 Jahre alt sind:

    • eine ausgefüllte Einwilligungserklärung durch eine:n Sorgeberechtigte:n, Vorsorgeberechtigte/n oder Betreuer/in
    • alternativ ist eine Begleitung vor Ort durch eine:n Sorgeberechtigte:n, Vorsorgeberechtigte:n oder Betreuer:in möglich

    Bitte bringen Sie folgende Unterlagen mit zum Impftermin, wenn Sie zwischen 12 und 15 Jahre alt sind:

    • eine ausgefüllte Einwilligungserklärung durch beide Sorgeberechtigte:n, Vorsorgeberechtigte:n oder Betreuer:in.
    • Mindestens eine sorgeberechtigte Person muss als Begleitung im Impfzentrum erscheinen. 

    Im Impfzentrum erhalten Sie die Gelegenheit, mit einem Arzt oder einer Ärztin über die Impfung zu sprechen. Wenn Sie danach mit der Impfung einverstanden sind, werden Sie anschließend geimpft.

    Nach der Impfung sollten Sie noch ein wenig Zeit mitbringen, um sich auszuruhen (etwa 15 Min.).

    Am Ausgang wird Ihre Erstimpfung dokumentiert und Sie werden an den zweiten Impftermin erinnert.

  • Wenn Sie aufgrund Ihrer Berufsgruppe eine priorisierte Impfung erhalten, werden sie am Standort Ihrer Arbeitsstätte geimpft. In allen anderen Fällen erfolgt die Impfung am Wohnort.

    Alternativ können Sie sich auf die Registrierungsliste auf www.impfzentrum.bremen.de registrieren um eine Impfung in Bremen zu erhalten.

  • Das Impfzentrum Bremen impft auf Grundlage der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) und der vorliegenden Zulassungsstudien für die Impfstoffe. Eine Verkürzung des Zeitintervalls zwischen Erst- und Zweitimpfung könnte die Wirksamkeit des Vakzins reduzieren und ist daher aus medizinischer Sicht nicht sinnvoll. Aus diesem Grund erhalten Sie Ihre Zweitimpfung nach dem empfohlenen Zeitabstand.

    Wir bitten Sie, von Terminvorverlegungsanträgen, die nicht der STIKO Empfehlungen entsprechen, abzusehen. Die Kapazitäten im Impfzentrum Bremen sind langfristig vorgeplant und Vorverlegungen auch aus organisatorischen Gründen nicht umsetzbar.

  • Alle Ärzte und Ärztinnen benennen eine Urlaubsvertretung. Bitte nehmen Sie mit der Urlaubsvertretung Kontakt auf.

    Zudem führt die Kassenärztliche Vereinigung Bremen auf Ihrer Website eine Übersicht der Ärzt/innen, die Corona-Impfungen anbieten:

    https://www.kvhb.de/arztsuche

    Alternativ können sich unter www.impfzentrum.bremen.de alle Bremerinnen und Bremer ab 18 Jahren registrieren und damit ihren Impfwunsch äußern. Sobald in den Impfzentren in Bremen oder Bremerhaven Impfstoff verfügbar ist, werden die registrierten Personen auf dieser Liste kontaktiert und mit einem Termincode versorgt. Die Impfung erfolgt im Impfzentrum.

  • Aktuell stehen auf der Bürgerweide wegen des Aufbaus des Bremer Freimarktes leider kleine Parkplätze zur Verfügung.

  • Der digitale Impfnachweis ist eine zusätzliche Möglichkeit, um Corona-Impfungen zu dokumentieren. Geimpfte können damit Informationen wie Impfzeitpunkt und Impfstoff bequem auf ihren Smartphones – entweder in der CovPass-App oder in der Corona-Warn-App – digital speichern.

    Seit dem 11. Juni 2021 bietet das Impfzentrum Bremen den digitalen Impfnachweis an. 

  • Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass man nach einer COVID-19 Erkrankung immun ist. Wie lange die Schutzwirkung anhält, ist jedoch noch nicht abschließend zu beantworten. Wenn Sie bereits erkrankt waren, wird nur eine Impfung nach vier Wochen empfohlen. Sie gelten nach einer COVID-19 Erkrankung wie erstgeimpft, erhalten dann also nur Ihre Zweitimpfung und somit Ihren Impfnachweis.

    Für die Durchführung einer Impfung nach einer durchgemachten SARS-CoV-2 Infektion werden folgende Nachweise anerkannt:

    • Positives Ergebnis eines PCR-Tests (nicht älter als 6 Monate). Aktuell ist eine Austellung nur mit einem PCR-Tests möglich.
    • Das Schreiben des Gesundheitsamtes mit der Aufforderung zur Quarantäne wegen nachgewiesener Infektion.
    • Genesenen Bescheinigung des Gesundheitsamtes
    • Entlassungsbrief nach stationärer Behandlung
    • Ärztliches Attest im Original

    Die Ausstellung eines Genesenenzertifikates aufgrund eines spezifischen Antikörpertests ist aufgrund der aktuellen Coronavirus-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung des Bundes nicht möglich. Aufgrund der Bundesverordnung kann derzeit nur mit einem PCR-Test die Ausstellung eines Zertifikates erfolgen!

    Nachweise von Antigen-Schnelltests werden generell nicht anerkannt.

  • Sollte ein Impfausweis benötigt werden, muss ein Antrag auf Ausstellung eines Impfausweises ausgefüllt werden.
    Das Formular finden Sie auf der rechten Seite, das ausgefüllt an: ersatzbescheinigung@impfzentrum.bremen.de gesendet werden kann.

    Alternativ bieten wir ein postalisches Verfahren für die Anträge an. Die ausgefüllten Formulare können an folgende Anschrift adressiert werden:

    Impfzentrum Bremen
    -Zentrale Halle 7-
    z.Hd. Leitungsbüro
    Findorffstraße 101
    28215 Bremen

    Das Impfzentrum prüft und bearbeitet dann die Anfragen und verschickt innerhalb von maximal einer Woche den neuen Impfnachweis per Post.

    Dieser Service gilt nur für Personen, die in Bremer Impfzentren oder durch Mobiles Teams des Impfzentrums geimpft wurden

  • Generell sollen die Impfungen entweder vollständig im Impfzentrum oder vollständig bei der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt durchgeführt werden.

    Sollte der Zweittermin bei der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt nicht möglich sein, kann die Zweitimpfung im Impfzentrum Bremen erfolgen. Ein Grund für einen solchen Wechsel ist zum Beispiel die Schließung einer Praxis oder die Ärztin bzw. der Arzt nimmt nicht mehr an der Impfkampagne teil. Wenn Bürger/innen anfragen, immer gern auf die Registrierungsliste hinweisen. Dort müssen mit dem zugesandten Code dennoch zwei Termine gebucht werden. Der zweite Termin wird dann vor Ort am Tag der Impfung storniert.

  • Für den digitalen Impfausweis braucht man drei Dinge:

    • die vollständige Impfung,
    • ein Smartphone und darauf
    • eine bestimmte App.

    Vor Ort werden Sie am Check-Out im Impfzentrum über diese Möglichkeit informiert und erhalten ein Impfzertifikat mit einem QR-Code.

  • Ja. Der digitale Impfnachweis ist lediglich ein freiwilliges und ergänzendes Angebot. Wenn Geimpfte keinen digitalen Impfnachweis besitzen oder diesen verloren haben, ist der Impfnachweis über das analoge Heft weiterhin möglich und gültig.

  • Der digitale Impfnachweis ist eine zusätzliche Möglichkeit, um Corona-Impfungen zu dokumentieren. Geimpfte können damit Informationen wie Impfzeitpunkt und Impfstoff bequem auf ihren Smartphones – entweder in der CovPass-App oder in der Corona-Warn-App – digital speichern.

    Seit dem 11. Juni bieten wir im Impfzentrum Bremen den digitalen Impfnachweis an. Dieser kann ab sofort genutzt werden.

    Alle Personen, die schon vollständig geimpft sind erhalten Ihren QR-Code per Post. Ab dem 07.07.2021 werden nach und nach alle QR-Codes an vollständig geimpfte Personen verschickt.

  • Wichtige COVID-19-Hinweise für Reisende finden Sie  auf der Website vom auswärtigen Amt und auf der Website des Robert Koch Instituts (RKI). Wer jetzt im Sommer innerhalb der EU reist und bereits gegen Corona geimpft ist, soll sowohl seinen gelben Impfpass als auch einen digitalen Impfnachweis mitnehmen, weil eine Ersatzmitteilung in Papierform bei fehlender technischer Ausstattung gesichert ist und noch nicht jedes Land gleich weit mit dem Verfahren der Digitalen Impfnachweisen ist.

  • Im Impfzentrum können wir Impfungen nur im Regelungsrahmen der STIKO-Empfehlungen durchführen. Diese sieht für Genesene mit Infektionsnachweis durch Antikörper-Test oder PCR eine einmalige Impfung vor. Eine Zweitimpfung können wir derzeit nicht durchführen. Sollten sich die STIKO-Empfehlungen bzgl. Nachimpfungen ändern, werden wir diese unverzüglich umsetzen. Obwohl die Impfungen im Allgemeinen sehr sicher sind, sind in sehr seltenen Einzelfällen auch schwere unerwünschte Nebenwirkungen oder gar Todesfälle aufgetreten. Eine zusätzliche Impfung ohne derzeitige medizinische Indikation, die dazu dienen soll, einen Impfstatus zu erreichen, der touristische Reisen ermöglicht, ist aus ärztlicher Sicht nicht zu vertreten und wird im Impfzentrum Bremen nicht durchgeführt.

  • Das Genesenenzertifikat verfällt nach 180 Tagen ab positivem PCR-Testbefund (EU-weite Regelung). Derzeit können wir systemseitig auch keine schon abgelaufenen Zertifikate erstellen.

  • Die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV) mit Stand vom 8.5.21 definiert weiterhin, dass Genesene einen PCR-Nachweis vorweisen müssen. Der Antikörper-Nachweis ist noch nicht aufgenommen worden. Demnach können Genesenenzertifikate mit Grundlage eines Antikörpertests nicht erstellt werden. Ein QR-Code für die erfolgte Impfung wird selbstverständlich übermittelt.

  • Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt seit dem 16. August 2021 grundsätzlich die Impfung gegen Covid-19 bei Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren. Nach Bewertung der Daten von ca. 10 Millionen geimpften Kindern und Jugendlichen in den USA ist die STIKO zu der Einschätzung gekommen, dass die Vorteile der Impfung gegenüber den sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen.

    Jugendliche ab 16 Jahren können sich auch mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer impfen lassen, wenn ein beruflicher Grund, zum Beispiel ein arbeitsbedingt erhöhtes Risiko sich mit Corona anzustecken, vorliegt.

    Um 16- und 17-Jährigen eine Impfung mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer zu ermöglichen, gibt es in Bremen seit dem 23. Juni 2021 eine Online-Registrierungsliste. Um sich dort anmelden zu können, muss der:die Jugendliche am Tag der Impfung 16 Jahre alt sein. Die 12- bis 15-jährigen Kinder und Jugendlichen haben in der Stadt Bremen Anfang August 2021 per Brief eine Einladung zum Impfen erhalten und können sich über den zugesandten Impfcode online (https://impfzentrum.bremen.de/) oder über das Impfcallcenter einen Impftermin buchen.

    Hinweis: Eine Impfung ist nur mit einer schriftlichen Einverständniserklärung der Eltern oder Erziehungsberechtigten bzw. sorgeberechtigten Personen möglich. Die 12- bis 15-Jährigen müssen zudem in Begleitung mindestens einer sorgeberechtigten Person im Impfzentrum erscheinen. Alternativ sind Impfungen auch bei niedergelassenen Kinder- und Jugend-, Haus- oder Fachärzt:innen möglich.

    Die Einverständniserklärungen der 12- bis 15-Jährigen und der 16- und 17-Jährigen finden Sie jeweils unter: https://www.gesundheit.bremen.de/corona/corona/impfen/faqs-zu-wer-wird-wo-und-wann-geimpft-38814

    Die 12- bis 15-Jährigen müssen zudem in Begleitung mindestens einer sorgeberechtigten Person im Impfzentrum erscheinen. Alternativ sind Impfungen auch bei niedergelassenen Kinder- und Jugend-, Haus- oder Fachärzt:innen möglich. Den Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren wird im Bremer Impfzentrum ausschließlich der Impfstoff von BioNTech angeboten.

  • Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren können bei den Aktionen der Impfmobile in den Stadtteilen geimpft werden.

    Hinweis: Eine Impfung ist nur mit einer schriftlichen Einverständniserklärung der Eltern oder Erziehungsberechtigten bzw. sorgeberechtigten Personen möglich. Die Einverständniserklärungen der 12- bis 15-Jährigen finden Sie unter:

    https://www.gesundheit.bremen.de/corona/corona/impfen/faqs-zu-wer-wird-wo-und-wann-geimpft-38814

    Die 12- bis 15-Jährigen müssen zudem in Begleitung mindestens einer sorgeberechtigten Person im Impfzentrum erscheinen. Alternativ sind Impfungen auch bei niedergelassenen Kinder- und Jugend-, Haus- oder Fachärzt:innen möglich.

    Die 16- und 17-Jährigen können mit der Einverständniserklärung einer oder eines Sorgeberechtigten geimpft werden.

  • Vor einer Impfung sollte ganz normal gegessen und getrunken werden.

  • Die STIKO spricht eine Empfehlung für eine COVID-19-Auffrischimpfung für Personen ? 70 Jahre sowie für bestimmte Indikationsgruppen aus und empfiehlt außerdem Personen, die mit der COVID-19 Vaccine Janssen geimpft wurden, eine zusätzliche mRNA-Impfstoffdosis.

    • Personen im Alter von ? 70 Jahren
    • Bewohner:innen und Betreute in Einrichtungen der Pflege für alte Menschen. Aufgrund des erhöhten Ausbruchspotentials sind hier auch BewohnerInnen im Alter von
    • Pflegepersonal und andere Tätige mit direktem Kontakt mit den zu Pflegenden in ambulanten, teil- oder vollstationären Einrichtungen der Pflege für (i) alte Menschen oder (ii) für andere Menschen mit einem erhöhten Risiko für schwere COVID-19-Krankheitsverläufe
    • Personal in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt

    Aktuell ist zu beobachten, dass die meisten aktuellen Impfdurchbruchserkrankungen nach Impfung mit dem Impfstoff Janssen der Firma Johnson und Johnson zu verzeichnen sind. Deswegen empfiehlt die STIKO Personen die eine Impfung mit dem Impfstoff Janssen® der Firma Johnson und Johnson erhalten haben eine weitere einmalige Impfung mit einem mRNA Impfstoff ab 4 Wochen zur Optimierung der Schutzwirkung gegen die aktuell vorherrschende Delta Variante des SARS-COV-2 Virus.

  • Personen, die im Ausland mit einem nicht in Deutschland zugelassenen Covid-19 Impfstoff geimpft wurden, gelten in der Bundesrepublik Deutschland (BRD) als nicht-geimpft und müssen für den vollständigen Schutz und den Nachweis als geimpfte Person (Geimpften-Zertifikat) nachgeimpft werden. Die Impfungen (zweifach mit den Impfstoffen von BioNTech, Moderna oder AstraZeneca oder einfach mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson) können in der Regel 4 Wochen nach der letzten Covid-19-Impfung im Ausland durchgeführt werden.

  • Wir bitten Sie das Impfzentrum Bremen nicht mit Erkältungsbeschwerden (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen oder Fieber) zu betreten. Sollten Sie schon einen geplanten Termin haben, bitten wir Sie diesen zu verschieben. Der Termin kann mithilfe des Codes verschoben werden, entweder online über (https://impfzentrum.bremen.de/) oder wenn der Code nicht mehr vorhanden ist, können sich die Personen an das Callcenter unter 0421 5775 1177 wenden. Sie können sich an Ihren Hausarzt wenden, um Ihre Impfung zu erhalten oder kommen Sie nach der Genesung zum offenen Impfangebot ins Impfzentrum. Dort können sich alle Bremerinnen und Bremer ab 18 Jahre, täglich ohne Termin impfen lassen.

  • Generell sollen die Impfungen entweder vollständig im Impfzentrum oder vollständig bei der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt durchgeführt werden. Sollte der weitere Termin bei der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt nicht möglich sein, kann die weitere Impfung im Impfzentrum Bremen oder den Impfstellen erfolgen. Ein Grund für einen solchen Wechsel ist zum Beispiel die Schließung einer Praxis oder die Ärztin bzw. der Arzt nimmt nicht mehr an der Impfkampagne teil. Wir bitten darum, sich auf die Registrierungslisten unter impfzentrum.bremen.de anzumelden.