Sie sind hier:
  • Behörden
  • Georg-Droste-Schule Förderzentrum für Sehen und visuelle Wahrnehmung

Georg-Droste-Schule Förderzentrum für Sehen und visuelle Wahrnehmung

Verbindung mit der BSAG suchen

Die Schulstruktur
Grundschule
Oberschule
Beratungsstelle
In der Grundschule und der Sekundarschule werden die Schüler nach den allgemeinen Lehrplänen Bremens unterrichtet. Dies gewährleistet die Durchlässigkeit zu anderen Schulgattungen.

Ferner bieten wir unseren Schülern:

Blindenschriftunterricht
10-Finger-System
Computerunterricht
Kenntnis und Umgang mit Spezialgeräten
Lebenspraktische Fähigkeiten
Orientierungs- und Mobilitätserziehung
Psychomotorische Entwicklungsförderung
Sehrestschulung und Aktivierung der verbliebenen Sinnesfunktionen
Die Schule stellt sich vor

Die Schule für Blinde und Sehbehinderte in Bremen besteht seit 1955. Ursprünglich als Schule für Sehbehinderte gegründet, öffnete sie sich Mitte der neunziger Jahre auch für blinde Kinder und hat sich in diesem Bereich zu einer modernen Blindenschule mit einer stetig anwachsenden Schülerschaft entwickelt.

Unsere Schule liegt im östlichen Stadtgebiet Bremens und ist verkehrsmäßig günstig angebunden. Die Schüler werden täglich aus Bremen und dem benachbarten Niedersachsen mit Bussen und Taxen zur Schule gebracht. Dies bedeutet für einige Schüler einen langen Schulweg, bietet ihnen jedoch die Möglichkeit zu Hause wohnen zu bleiben.

Unsere Schule wird z. Z. von ca. 62 Schülern besucht, die hier in der Grundschule und der Sekundarschule von ausgebildeten Sonderschullehrern unterrichtet werden. Da die Lerngruppen klein sind, ist gewährleistet, dass der individuelle Förderbedarf der Schüler berücksichtigt wird.

Der Unterricht findet in Klassen der Jahrgangsstufen 1 bis 10 statt. Die Grundschulzeit ist um ein Jahr verlängert, so dass die gesamte Schulzeit an unserer Schule 11 Jahre beträgt.

Unser Schulteam

Zum Schulteam gehören ausgebildete Blinden- und Sehbehindertenpädagogen und Lehrer, die eine Ausbildung für Schüler mit Lernproblemen, Verhaltensauffälligkeiten und Sprachstörungen haben. Diese breite Palette ist inzwischen notwendig, da immer mehr Kinder über die Primärbehinderung hinaus weiteren Förderbedarf haben, der nur durch ein qualifiziertes Team abgedeckt werden kann. Selbstverständlich haben alle Lehrkräfte Kenntnisse in Sehgeschädigtenpädagogik. Da auch in unserem Bereich die Entwicklung ständig weitergeht, finden regelmäßig Weiterbildungen für das Kollegium statt.

Weitere Angebote

Die "Beratungsstelle" der Schule steht Eltern, Schüler und Lehrern anderer Schulen für Fragen zum Thema Sehbehinderung zur Verfügung.

Kooperation und Integration

Blinde und sehbehinderte Kinder, die allgemeine Schulen besuchen, werden von unserer Schule ambulant betreut.

Die Schule in Daten und Zahlen

ca. 70 Schüler aus Bremen und dem niedersächsischen Umland
Klassenstufen 1 - 10 (Grundschule und Sekundarschule)
blinde und sehbehinderte Schüler werden gemeinsam unterrichtet
Klassenfrequenzen: 5 - 10 Schüler (lt. KMK 10 Schüler pro Klasse)
ambulante Betreuung der integrativ beschulten sehgeschädigten Schüler im Lande Bremen
regelmäßige Sehhilfeberatung
für die Schüler kostenlose Bustransporte aus den Heimatorten in Niedersachsen und aus Bremen