Sie sind hier:

Abschleppen nicht zugelassener Fahrzeuge

Wird ein Fahrzeug ohne Zulassung auf öffentlichem Grund abgestellt, wird es abgeschleppt.

Ein nicht zugelassenes Fahrzeug hat keine Berechtigung im Verkehr teilzunehmen. Dies betrifft sowohl den ruhenden als auch den fließenden Verkehr. Aus diesem Grund können in der Hansestadt Bremen seit 1. Juli 2018 per Erlass Abschleppmaßnahmen solcher Fahrzeuge eingeleitet werden.

Voraussetzungen

Nicht zugelassenes Fahrzeug im öffentlichen Raum

Welche Unterlagen benötige ich?

  • Fahrzeugschein oder Fahrzeugbrief

    bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I oder Teil II

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Führerschein
  • Kaufvertrag (wenn vorhanden)

Die Mitarbeiter/innen der Verkehrsüberwachung versuchen anhand der Fahrgestellnummer oder den Kennzeichen den/die Eigentümer/in ausfindig zu machen.

Wenn Sie Ihre Auto abholen, erhalten Sie einen Kostenfestsetzungsbescheid.

Meldet sich nach 6 Wochen niemand zur Abholung des Fahrzeuges, werden die Fahrzeuge verwertet oder versteigert.

Zur Abholung Ihres Fahrzeuges bei unserem Vertragspartner benötigen Sie einen Eigentumsnachweis. Dies kann beispielsweise sein:

  • Zulassungsbescheinigung Teil 1 (ehemals Fahrzeugschein) oder
  • Zulassungsbescheinigung Teil 2 (ehemals Fahrzeugbrief)

Ein vorhandener Zweitschlüssel ist nicht ausreichend.

Darüber hinaus sollten noch folgende Dokumente mitgeführt werden:

  • Personalausweis oder Pass
  • Führerschein
  • Kaufvertrag (wenn vorhanden)

Rechtsgrundlagen

Welche Fristen sind zu beachten?

Sie haben sechs Wochen Zeit, Ihr Fahrzeug bei unseren Vertragspartnern der Bremer Autohandels- und Verwertungsgesellschaft (BAV) oder der Abschlepp- und Bergungsgesellschaft (ABG) abzuholen.
Gegen den Kostenfestsetzungsbescheid können Sie innerhalb eines Monats nach Erhalt Widerspruch einlegen. Der Widerspruch muss schriftlich eingereicht werden.

Welche Gebühren/Kosten fallen an?

Abschleppkosten ab 195,00 EUR
Verwahrkosten 15,00 EUR/Tag, max. 100,00 Euro/Monat
250,00 EUR Bußgeld, zzgl. 28,50EUR Verwaltungsgebühr durch die Bußgeldstelle
163,00 EUR Verwaltungsgebühren der Verkehrsüberwachung