Sie sind hier:

Hilfe und Beratung bei Mobbing

Sie werden am Arbeitsplatz, in der Schule, in einem Verein oder im Internet gemobbt und wissen nicht, was Sie tun sollen? In Bremen stehen Ihnen zahlreiche Beratungsmöglichkeiten offen.

Mobbing am Arbeitsplatz, in der Schule, im Verein oder im Internet kann Frauen wie Männer betreffen. Es gibt jedoch Hinweise, dass Frauen am Arbeitsplatz häufiger gemobbt werden als Männer.

Der Begriff Mobbing am Arbeitsplatz bedeutet, dass jemand gezielt und über längere Zeit schikaniert, bedrängt, gequält oder seelisch verletzt wird. Ziel ist es, sie oder ihn aus dem Betrieb oder zum Beispiel einer Abteilung hinaus zu drängen. Es werden falsche Tatsachen über jemanden verbreitet oder jemand wird lächerlich gemacht. Der Person werden systematisch sinnlose Aufgaben gegeben, die Arbeit wird ständig kritisiert oder sie erhält nicht die Informationen, die sie für ihre Arbeit braucht. Manchmal kommt es auch zu Gewalt oder Gewaltandrohung.

Mobbing belastet betroffene Menschen in hohem Maße. In Folge von Mobbing werden manche Menschen krank.

Voraussetzungen

Diese Dienstleistung richtet sich an Menschen, die akut gemobbt werden oder sich nicht sicher sind, was Mobbing ist und sich dazu beraten lassen wollen.

Vertrauliche Erstberatung für Personen, die sich darüber klar werden möchten, was sie nun tun wollen oder sollen.

Die benannten weiteren Einrichtungen beraten kostenfrei und vertraulich.

Weitere Hinweise

  • Mobbing ist nicht strafbar, allerdings können einzelne Handlungen im Rahmen von Mobbing strafbar sein oder gegen Reglungen des Arbeitsschutzes verstoßen.
  • Bei Fragen zum Arbeitsrecht und Mobbing beraten Fachleute der Arbeitnehmerkammer.

Frauen aus Bremerhaven finden Beratung in der ZGF.
Ansprechpartnerin ist Dr. Anne Röhm Tel.: 0471-596 13823
Mail: anne.roehm@frauen.bremen.de

Arbeitsstelle gegen Diskriminierung und Gewalt der Uni Bremen
Expertise und Konfliktberatung
Telefon: 0421-218-60170
Mail: sksadeug@uni-bremen.de

Die Bremer Selbsthilfegruppe bei Mobbing trifft sich donnerstags von 20-22 Uhr.
Netzwerk Selbsthilfe, Faulenstr. 31
Telefon: 0421-46 88 578 oder 04792-4867
Mail: jokilling@t-online.de oder detlef.sossna@z-online.de

Welche Gebühren/Kosten fallen an?

Die benannten weiteren Einrichtungen beraten kostenfrei und vertraulich.