Sie sind hier:
  • Dienstleistungen
  • Hilfe und Beratung für ältere Menschen in Dienstleistungszentren

Hilfe und Beratung für ältere Menschen in Dienstleistungszentren

Ältere Menschen in Bremen brauchen oft Unterstützung und Hilfe im Haushalt, wenn sie zuhause in ihrer vertrauten Umgebung bleiben möchten. Wenn Sie sich über verschiedene Hilfsmöglichkeiten informieren möchten oder praktische Unterstützung brauchen, sind die 17 Dienstleistungszentren in der Stadt Bremen die richtige Adresse für Sie.

Dienstleistungszentren sind in Ihrem Stadtteil die zentrale Anlauf- und Kontaktstellen für alle Fragen, Antworten, Dienstleistungen rund um das Alter, Behinderung und chronische Erkrankung.

Dienstleistungszentren (DLZ) bieten umfassende Beratungs- und Informationsdienste an. Sie werden gefördert von der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport. Sie befinden sich in Trägerschaft der Wohlfahrtsorganisationen (Paritätischer, Arbeiterwohlfahrt, Deutsches Rotes Kreuz, Caritas). 
Durch die flächendeckende Verteilung der insgesamt 17 Dienstleistungszentren auf die Stadtteile sind die Kontaktstellen leicht erreichbar. Information und Beratung zu allen Fragen rund um das Leben im Alter finden auch telefonisch oder in Form von Hausbesuchen statt.

  • Beratung und organisatorische Hilfestellung bei Finanzierungsfragen und bei Antragsstellungen
  • Informationen zu teilstationären und stationäre Einrichtungen
  • Vermittlung von Hausnotruf, Essen auf Rädern, Hauspflege, Tagespflege
  • Beratung zu Demenz und entlastenden Angeboten
  • Angehörigenberatung
  • Ambulante Versorgung durch organisierte Nachbarschaftshilfe - Hilfe im Haushalt

Die organisierte Nachbarschaftshilfe ist ein niedrigschwelliges Angebot der offenen Altenhilfe der Stadt Bremen. Sie ist keine pflegerische Leistung und kein Fachdienst. Die organisierte Nachbarschaftshilfe wird von Laien erbracht und ist eine Form des bürgerschaftlichen Engagements. Nachbarschaftshelfer/innen leisten Gesellschaft, helfen im Haushalt und begleiten bei Arztbesuchen. Nachbarschaftshelfer müssen das 18.Lebensjahr vollendet haben und ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen.

 

Voraussetzungen

Ältere Menschen, die Unterstützung und Hilfe im Haushalt benötigen, um in ihrer vertrauten Umgebung bleiben zu können.

Weitere Hinweise

Erreichbarkeit: Montag bis Freitag von 09.00h bis 13.00h und nach Vereinbarung

Ansprechpartner: Siehe Liste der Dienstleistungszentren in der Rubrik "Wo kann ich mehr erfahren"

Welche Gebühren/Kosten fallen an?

Die Beratung ist kostenlos. Bei der Inanspruchnahme von Hilfen, z.B. Nachbarschaftshilfe entstehen Kosten laut Leistungskatalog des jeweiligen Anbieters.