Wegen der aktuellen Lage beachten Sie die Informationen auf der Startseite des Bürgeramts.

Wenn Ihnen die Fahrerlaubnis rechtskräftig entzogen wurde und Sie wieder ein Kraftfahrzeug auf öffentlichen Straßen führen wollen, müssen Sie die Neuerteilung einer Fahrerlaubnis beantragen.

Eine Fahrerlaubnis kann nach einem Entzug und nach Ablauf der gegebenenfalls festgesetzten Sperrfrist nur auf Antrag neu erteilt werden. Da die entsprechenden Ermittlungen eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen, sollte der Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis 3 Monate vor Ablauf der Sperrfrist gestellt werden.

Voraussetzungen

Die Fahrerlaubnis wird für die jeweilige Klasse neuerteilt, wenn der Bewerber zum Führen von Kraftfahrzeugen wieder geeignet ist und die Erfüllung der Voraussetzungen entsprechend nachweist.

Mit Ausnahme der Prüfungsregelungen gelten die identischen Voraussetzungen der Ersterteilung.

Der Antrag kann frühestens 3 Monate vor Ablauf der Sperrfrist gestellt werden.

Welche Unterlagen benötige ich?

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Strafbefehl oder Gerichtsurteil mit Rechtskraftvermerk, Entziehungsverfügung
  • Lichtbild

    nach der Fotomustertafel

  • Führungszeugnis der Belegart O

    kann bei der Fahrerlaubnisbehörde mit beantragt werden

  • Sehtestbescheinigung
    • für die Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, L oder T.
    • Ist der Sehtest nicht bestanden, so ist eine Bescheinigung über eine augenärztliche Untersuchung des Sehvermögens nach Anlage 6 Nr. 1.2 der Fahrerlaubnis-Verordnung vorzulegen.
    • nicht älter als 2 Jahre.
  • Bescheinigung oder Zeugnis über das Sehvermögen

    - für die Klassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D und DE.
    - nicht älter als 2 Jahre.

  • Nachweis über die Schulung in Erster Hilfe
  • Zeugnis oder Gutachten über die körperliche und geistige Eignung

    - für die Klassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D und DE.
    - nicht älter als 1 Jahr.

  • Gutachten über besondere Anforderungen

    - für die Klassen D1, D1E, D und DE.
    - nicht älter als 1 Jahr.