Sie sind hier:

Grillen in der Öffentlichkeit / Grillen auf dem Balkon

Grillen in der Öffentlichkeit / Grillen auf dem Balkon

Der Ordnungsdienst bestreift Bremens Grünanlagen und kontrolliert das Grillen in ausgewiesenen Flächen und die (illegale) Müllentsorgung.

Voraussetzungen

[FETT ]

Grillen in der Öffentlichkeit

Auf öffentlichen Grünflächen und an ausgewiesenen Badestränden gilt: Sofern die Beschilderung nichts Gegenteiliges besagt, ist das Grillen gestattet. Dies gilt jedoch nur, wenn ein adäquates Grillgerät genutzt wird und der Grill nicht unter Baumkronen aufstellt wird. Am Werdersee ist das Grillen nur an den fest installierten Grillplätzen und auf der Grillwiese gestattet! Der Gebrauch von Einweggrills ist generell untersagt, da diese die Grünflächen beschädigen. Grundsätzlich verboten ist das Grillen im Wald und in Natur- und Landschaftsschutzgebieten. Das selbständige Aufräumen des Grillplatzes inklusive Entsorgung des verbliebenen Mülls sollte selbstverständlich sein.

Öffentliche Grillplätze sind z.B. am

  • Stadtwaldsee oder Unisee
  • Werdersee
  • Sodenmattsee
  • Weseruferpark Rablinghausen

Grillen auf dem Balkon

Das Grillen auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten ist grundsätzlich erlaubt. Dies gilt auch für Mietwohnungen, solange es nicht anders im Mietvertrag festgelegt ist.

Auch ohne festgeschriebenes Grillverbot im Mietvertrag ist das Grillen verboten, wenn Nachbarn durch den entstehenden Rauch belästigt werden. Das gilt sowohl für das Grillen auf Balkon und Terrasse als auch im Garten. Beeinträchtigungen durch Qualm oder Rauch stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und werden mit Geldbußen bestraft.