Sie sind hier:
  • Dienstleistungen
  • Abgeschlossenheitsbescheinigung nach dem Wohnungseigentumsgesetz (WoEigG)für Bremen

Abgeschlossenheitsbescheinigung nach dem Wohnungseigentumsgesetz (WoEigG)für Bremen

Sie möchten Ihr Haus in mehrere Eigentumswohnungen umwandeln/aufteilen lassen und benötigen hierfür die Bescheinigung, dass jede Wohnung eine wirtschaftlich selbstständige Einheit darstellt?

Die Baubehörde stellt eine Bescheinigung aus über die Abgeschlossenheit von Sondereigentum /Teileigentum gegenüber dem Gemeinschaftseigentum nach dem Wohnungseigentumsgesetz (WoEigG). Die Bescheinigung mit den Aufteilungsplänen dient zur Vorlage beim Grundbuchamt über einen Notar, damit diese Aufteilung ebenfalls in das Grundbuch eingetragen werden kann.

Voraussetzungen

Bei Neubauvorhaben und genehmigungspflichtigen Umbaumaßnahmen oder Nutzungsänderungen muss vor Bescheinigung der Abgeschlossenheit die Baugenehmigung vorliegen.

Welche Unterlagen benötige ich?

  • Aufteilungspläne, dazu gehören: Grundrisse, Ansichten aller Seiten und Schnittzeichnung(en) mit Treppenverlauf
  • die Pläne müssen die Darstellung des Realeigentums und des Gemeinschaftseigentums mit Symbol oder numerischer Zuordnung der jeweiligen Wohnung enthalten. Zugehörige Kellerräume oder Dachboden bekommen die gleiche Nummer, wie die entsprechende Wohnung.
  • Die dem Antrag beizufügenden Aufteilungspläne müssen 3-fach eingereicht werden und mindestens im Maßstab 1 : 100 gefertigt sein. Die Aufteilungspläne müssen vermaßt sein und/oder eine Maßstabsangabe enthalten. Die Heizung muss in den Plänen erkennbar sein.
  • bei einer Änderung (einem Nachtrag) müssen die Pläne aller sich ändernden Wohneinheiten eingereicht werden.
  • einen Lagenplan, wenn sich mehrere Gebäude auf dem Flurstück befinden.
  • Der formlose Antrag muss vom Eigentümer oder dessen Bevollmächtigten unterschrieben sein.
    Das Eigentumsverhältnis ist nachzuweisen in Form von:

•             dem aktuellsten Grundsteuerbescheid oder
•             einem aktuellen Grundbuchauszug oder
•             einem Kaufvertrag (wenn gerade erworben) oder
•             durch einen Verwaltervertrag und Protkoll der
              letzten Eigentümerversammlung.

  • In dem Antrag müssen die Katasterangaben (Katasterbezirk, Flur, Flurstück) und die Grundbuchangaben (Grundbuchbezirk und Blattnummer) des aufzuteilenden Grundstücks enthalten sein

Wichtig bei Terrassen und Carports:

Carports, offene Garagen, der Garten und ebenerdige Terrassen oder Balkone mit Treppen ins Freie sind formell zwingend mit dem Gemeinschaftssysmbol zu kennzeichnen.   (Die Nutzungseinschränkung kann über das Sondernutzungsrecht geregelt werden) 

Türanschläge, Heizung, alle Treppen, sowie Küche und Bad/WC sind darzustellen. 

Tiefgaragen als Teileigentum:

Bei der Darstellung von Stellplätzen in einer Tiefgarage, muss zwingend dargestellt werden, WIE/WOMIT die Stellplätze dauerhaft voneinander getrennt werden (ggf. per Textzusatz im Plan erläutern). Eine einfache Farbmarkierung ist ungenügend.

Allgemeine Verwaltungsvorschrift für die Ausstellung von Bescheinigungen gemäß §§ 7 Abs. 4 Nr. 2, 32 Abs. 2 Nr. 2 des Wohnungseigentumsgesetzes

 Vom 19. März 1974

(Download, siehe oben rechts)

Punkt 6 der Verwaltungsvorschrift lautet:

[...]Bei Garagenstellplätzen muß sich im Falle des § 3 Abs. 2 Satz 2 des Wohnungseigentumsgesetzes aus der Bauzeichnung, gegebenenfalls durch zusätzliche Beschriftung ergänzt, ergeben, wie die Flächen der Garagenstellplätze durch dauerhafte Markierungen ersichtlich sind. Als dauerhafte Markierungen kommen in Betracht

a) Wände aus Stein oder Metall,
b) festverankerte Geländer oder Begrenzungseinrichtungen aus Stein oder Metall,
c) festverankerte Begrenzungsschwellen aus Stein oder Metall,
d) in den Fußboden eingelassene Markierungssteine,
e) andere Maßnahmen, die den Maßnahmen nach den Buchstaben a bis d zumindest gleichzusetzen sind.[...]

Welche Unterlagen benötige ich?

  • Ansichten 3-fach
    Ansichten aller auf dem Grundstück vorhandenen Gebäude (von allen Seiten mit Einzeichnung aller Fenster, Türen, Balkone etc.)
  • Schnittzeichnungen 3-fach
    mit Darstellung des Treppenverlaufes und ggf. eines Spitzbodens. Bei Antrag auf Abgeschlossenheit (Teilung Eigentumswohnungen): wenn möglich, in den sichtbaren Räumen das Sondereigentum nummerieren, bzw. Gemeinschaftseigentum  mit Symbol versehen.
  • Lageplan des Grundstücks 3-fach
    Werden mehrere Gebäude auf einem Grundstück von der Teilung erfasst, so ist auch ein Lageplan des Grundstücks mit Einzeichnung des aktuellen Gebäudebestands erforderlich.
  • Grundrisse 3-fach
    Für den Antrag auf Abgeschlossenheit benötigen Sie Grundrisse von allen Etagen (einschließlich Keller und Spitzboden), der auf dem Grundstück vorhandenen Gebäude. Die Heizung (en) ist/sind einzuzeichnen.

    Die Pläne müssen mindestens im Maßstab 1 : 100 gefertigt und vermaßt sein und/oder eine Maßstabsangabe enthalten (nachmessbar)

  • Schriftliche Vollmacht
    falls der Antrag durch einen Bevollmächtigten gestellt wird.
  • Grundbuchauszug oder Grundsteuerbescheid
    Der letzte Grundsteuerbescheid (mind. von 2016) oder ein Grundbuchauszug (nicht älter als 1 Jahr) gilt im Service Center Bau als Eigentumsnachweis für eine Immobilie.
  • Formloser, schriftlicher Antrag auf Abgeschlossenheit
    Der Antrag muss die Kataster- und Grundbuchangaben des Grundstücks enthalten und die Grundbuchblattnummer. Wenn der Antrag  vom Eigentümer (mit) unterschrieben wird, dann ist keine schriftl. Vollmacht nötig.
SIe reichen die vollständigen Unterlagen schriftlich bei uns ein.

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

-Service Center Bau-

Contrescarpe 72

28195 Bremen

Während der Öffnungszeiten der Poststelle können Sie sie auch persönlich abgeben.

Nutzen Sie den Freitag von 9-12 Uhr zur persönlichen Beratung im Service Center Bau, wenn Sie Fragen zur Beantragung haben.

Die fertigen Bescheinigungen holen Sie persönlich bei uns ab. Sie werden telefonisch informiert.

Rechtsgrundlagen

Weitere Hinweise

Freitags zwischen 9 und 12 Uhr können Sie gerne persönlich zur Antragsberatung  zu uns kommen. (Service Center Bau im ehem. Siemenshochhaus)

Wie lange dauert die Bearbeitung

1 Monat nach Einreichung aller korrekten Unterlagen

Welche Gebühren/Kosten fallen an?

63,00 EUR Grundgebühr
24,00 EUR zuzügl. je Wohnung oder Teileigentum (z.B. Garagenstellplatz)

Ansprechpartner