Verfahren

Eine Sperrmüllabfuhr kann  telefonisch (Tel. 0421 361-3611) und schriftlich bestellt werden. Für schriftliche Bestellungen kann ein entsprechendes Online-Formular als pdf-Datei auf der Internetseite von Die Bremer Stadtreinigung www.die-bremer-stadtreinigung.de heruntergeladen werden.

Der Kunde erhält nach Eingang seiner Bestellung eine schriftliche Auftragsbestätigung mit dem Abholtermin und wichtigen Hinweisen zum Verfahren.

Der Sperrmüll muss rechtzeitig (bis 6:00 Uhr) am Abholtag bereitgestellt werden.

Die maximale Bereitstellungsmenge pro Auftrag beträgt 5 Kubikmeter.

Weitere Hinweise

Das ist Sperrmüll:

Möbel und Einrichtungsgegenstände:

  • Sofa, Liege, Bett, Schrank, Kommode, Tisch, Matratze, Lattenrost, Sessel, Stuhl, Hocker, Regal, Koffer (leer), Teppich (aufgerollt oder gebündelt), Gartenbänke

Große Elektrogeräte

Gegenstände aus Metall:

  • Bettgestell, Sprungsfederrahmen, Fahrräder, Kinderwagen, Roller, Rasenmäher, Wäscheständer

Große Kunststoffteile:

  • Wäschekorb, Wanne, Gartenmöbel, Regentonne, Bobby Car, Sandkastenmuschel, Kunststoffschlitten

Das ist kein Sperrmüll:

Restmüll und Kunststoffteile:

  • Gegenstände, die von der Größe her in den Bremer Müllsack passen

Bauabfälle:

  • Fenster, Türen, Laminat und Sanitärkeramik, Rohre, Fuß- und Deckenleisten

Wertstoffe:

  • Papier und Pappe, Gartenabfälle, Textilien, Glas sowie Verkaufsverpackung

Schadstoffe:

  • Schadstoffe und asbesthaltigen Abfällen

Autoteile:

  • Autowracke und Autoteile, Krafträder sowie Reifen

Tipp:

Ist das noch brauchbar? Es ist nicht alles Abfall, was nicht mehr gebraucht wird. Hier finden Sie regionale Initiativen, die gut erhaltene Einrichtungsgegenstände annehmen: gebraucht-und-gut.de