Es gibt Lebenssituationen, in denen zusätzliche standesamtliche Urkunden benötigt werden.

Die Bremer Standesämter stellen diese Urkunden nur dann aus, wenn sich die Eheschließung, Begründung der Lebenspartnerschaft, die Geburt oder der Todesfall im jeweiligen Standesamtsbezirk des Standesamtes Bremen-Mitte bzw. Bremen-Nord ereignet hat und die Frist für die Führung der Personenstandsbücher durch die Standesämter noch nicht abgelaufen ist.

Es gelten folgende Fristen:

  • Geburtenregister                     110 Jahre
  • Eheregister                              80 Jahre
  • Lebenspartnerschaftsregister  80 Jahre
  • Sterberegister                          30 Jahre

Informationen zu älteren Standesamtsregistern erhalten Sie beim Bremer Staatsarchiv (https://www.staatsarchiv.bremen.de/).

Diese Urkunden können wir für Sie ausstellen:

  • Aus allen Registern beglaubigte Registerausdrucke (z.B. für die Anmeldung einer Eheschließung)
    - als beglaubigte Kopie, wenn das Register auf Papier geführt wird
    - als Registerausdruck, wenn das Register elektronisch geführt wird
    und weiter
  • Geburtsurkunden (auch mehrsprachig),
  • Sterbeurkunden (auch mehrsprachig),
  • Eheurkunden (auch mehrsprachig),
  • Lebenspartnerschaftsurkunden,
  • Eheurkunden (auch mehrsprachig), wenn die Eheschließung im Ausland stattgefunden hat und die Ehe hier nachbeurkundet wurde (bis 31.12.2008 durch die Anlegung eines Familienbuches auf Antrag, ab 1.1.2009 durch Nachbeurkundung)

Wünschen Sie eine Auskunft zu Ihrer Geburtszeit? Dann empfehlen wir Ihnen aus Kostengründen die Beantragung einer beglaubigten Abschrift Ihres Geburtsregisters.

Voraussetzungen

Antragsberechtigt sind

  • Personen, auf die sich der Registereintrag bezieht (beurkundete Person
  • Eheleute, Lebenspartnerinnen, Lebenspartner
  • Vorfahren und Abkömmlinge (z. B. Kinder, Enkelkinder)
  • Geschwister (gilt nur für Geburts- und Sterbeurkunden)
  • Sonstige Personen, die ein rechtliches Interesse glaubhaft machen können oder wenn die beurkundete Person seit 30 Jahren verstorben ist
  • Behörden im Rahmen ihrer Zuständigkeit unter Angabe des Zwecks

Sie können auch jemanden bevollmächtigen, die Urkunden für Sie zu beantragen.

Der Nachweis Ihrer Identität erfolgt durch Vorlage des Personalausweises/Reisepasses bzw. durch Übersendung der Kopie des Ausweisdokuments.

Einschränkungen bestehen bei

  • Personen, die an Kindes Statt angenommen worden sind (Adoption)
  • Transsexuellen
  • Personen, die durch einen Sperrvermerk im Personenstandsregister geschützt sind.